Labor Stangassinger, Dornbirn

Zusammenfassung

Chlamydia trachomatis, eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STI/STD), kann nicht nur zu typischen Symptomen führen, sondern auch unerkannt über lange Zeit im Körper versteckt sein und so zu weiteren Ansteckungen oder Langzeitschäden führen.

Chlamydia trachomatis

Chlamydia-Infektionen durch Chlamydia trachomatis können zu ernsthaften Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane oder anderen gesundheitlichen Problemen, sowohl kurzfristig als auch langfristig, führen. Urethritis (Harnröhreninfektion), Bindehautentzündung und Unfruchtbarkeit stellen nur einige Krankheitsbilder einer Infektion dar. Männer können zudem an Prostatis und Epididymitis erkranken; Frauen an Gebärmutterhalsentzündung, Eileiterschwangerschaften und chronischen/akuten Unterleibsschmerzen. Chlamydia trachomatis ist auch als die Stille Epidemie bekannt, da Frauen in 75 % der Fälle keine Symptome zeigen und die Krankheit somit für Monate oder sogar Jahre unentdeckt bleibt.

Von Chlamydia trachomatis sind verschiedene Serotypen bekannt. Die Gruppe A bis C verursachen vor allem Trachome (Entzündungen des Auges). Die sexuell übertragbaren Infektionen werden durch Serotyp D bis K ausgelöst. Die Lymphogranuloma venerum-Serotypen zählen ebenfalls zu den sexuell übertragbaren Infektionen, befallen jedoch die Lymphknoten.

Das gram-negative Bakterium, Chlamydia trachomatis, zeichnet sich durch einen speziellen biphasischen Lebenszyklus aus, einem Wechsel zwischen Elementarkörperchen (EB – elementary bodies) und Retikularkörperchen (RB – reticulate bodies). Dadurch ist Chlamydia ein obligat intrazellulär lebender Parasit und lässt sich über kulturtechnische Verfahren nur sehr aufwendig und schwer nachweisen. Ein molekularbiologischer Nachweis ist schnell, effektiv sowie einfach und im Gegenzug zu einem indirekten serologischen Antikörper-Nachweis handelt es sich hierbei um einen direkten Nachweis des Erregers.

Nachweis

Real-Time-PCR (Polymerase-Kettenreaktion mittels Fluoreszenz-Detektion des amplifizierten Produkts, Taqman Sonde)

Material

Trockener Abstrich, Speichel, Sperma oder Anfangsstrahlurin

Analysezeit

Die Probe wird bei Eingang bis 12 Uhr in unserem Labor am gleichen Tag analysiert.

Literatur

  1. AbdelRahman & Belland. FEMS Microbiology Reviews. 2005 Nov; 29 (5): 949-959
  2. Carlson et al. Infect Immun. 2008 Jun; 76(6):2273-83
  3. Choroszy-Król et al. Adv Clin Exp Med. 2012 Nov-Dec; 21 (6):799-808